Maxstraße 62 / Hauptbahnhof

45127 Essen

+49  (0) 201 76 504 804

Schwedenkronenplatz / Konstablerwache

60313 Frankfurt am Main

+49  (0) 69 175 09 115

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Die Metropol-Sauna App

Gesundheitliche Aspekte: Provitamin-D und Kalziummangel

Die biopositiven Wirkungen des künstlichen Sonnenlichts auf unseren Organismus sind nicht nur auf ganz junge Menschen beschränkt. Es gibt sogar Gründe, die dafür sprechen, dass gerade Menschen mittleren Alters regelmäßig ein Sonnenstudio aufsuchen sollten. Osteoporose: Immer mehr ältere Menschen leiden an Knochenschwund und die Ursachen liegen Jahrzehnte zurück. Die Knochen wurden über die Jahre porös und brechen leicht. Im Alter kann Dich das - beispielsweise nach einem Oberschenkelhalsbruch - schnell zum Pflegefall machen.

Osteoporose entsteht durch Kalziummangel. Kalzium lagert sich bis etwa zum 30. Lebensjahr in den Knochen ein und härtet sie. Es wird aber auch an anderen Bereichen des Körpers gebraucht. Und wenn Du über die Ernährung nicht genügend Kalzium zu Dir nimmst, "klaut" sich Ihr Körper den Mineralstoff über Jahre aus Deinen Knochen. Die Osteoporose - mit den Folgen einer verschlechterten Knochenarchitektur - entsteht. Wie kannst Du dem Knochenschwund vorbeugen? Mit einer kalziumreichen Ernährung, regelmäßigen Sonnenbädern und körperlicher Aktivität. Alles dies bieten wir Dir in der Metropol-Sauna an. Mineralstoffreiche Getränke und Speisen, ein modernes, regelmäßig gewartetes Solarium und einen komplett ausgestatteten Trainingsraum mit Geräten für ein angepasstes Workout.

 

Dein Körper braucht Vitamin D, um Kalzium überhaupt verarbeiten zu können. Und da Vitamin D in Nahrungsmitteln nur äußerst selten vorkommt, hat sich Mutter Natur etwas Besonderes einfallen lassen. Vitamin D ist das einzige Vitamin, das unser Körper selber produzieren kann. Er braucht dazu lediglich die Sonne. Trifft UV-B auf die Haut, wird das in der Haut enthaltene Cholesterin in Provitamin D umgewandelt. Dieses Provitamin D verwandelt sich innerhalb von 24 Stunden durch die Körperwärme in Vitamin D.

 

Doch von Oktober bis März enthält das Sonnenlicht bei uns so gut wie gar kein UV-B. Es bleibt zum größten Teil in der Atmosphäre hängen. Und so kommt es, dass die körpereigene Vitamin D-Produktion in dieser Zeit völlig aussetzt, wie Dr. Albrecht Falkenbach von der Kuranstalt Gasteiner Heilstollen feststellt. Die Folge: Selbst wenn wir kalziumreich essen, kann unser Körper den wertvollen Mineralstoff nicht verarbeiten.

Hier helfen moderne Solarien mit ihrem UV-B-Strahlenanteil. Die Strahlen sind zwar so niedrig dosiert, dass Du bei richtiger Anwendung keinen Sonnenbrand bekommen kannst, sie reichen aber vollkommen aus, um die körpereigene Vitamin D-Produktion auch im Winter wieder anzukurbeln. So kannst Du etwas für Deine Bräune tun - und gleichzeitig Deine Knochen stärken. Heute für morgen.

Solarium als Alleskönner im Dienste Deiner Gesundheit

Auch wenn immer wieder versucht wird, das Gegenteil zu beweisen: Wer regelmäßig auf eine gute Sonnenbank geht, bekommt nicht nur eine attraktive Bräune, sondern tut gleichzeitig etwas für seine Gesundheit. Das wird inzwischen von einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien belegt. Das jüngste Beispiel ist die Untersuchung des Naturheilmediziners und Nierenspezialisten Dr. Rolfdieter Krause vom Universitätsklinikum Benjamin Franklin in Berlin.

 

Dr. Krause ist von einem innereuropäischen Vergleich ausgegangen: Demnach steigt der Blutdruck der Menschen an, je nördlicher sie leben. Umgekehrt ist in Südeuropa die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der Erkrankungen der Blutgefäße und die Zahl der plötzlichen Herztodesfälle deutlich niedriger als im Norden. Eine Erklärung dafür ist die intensivere Sonneneinstrahlung rund um das Mittelmeer. Diesen positiven Effekt des Sonnenlichts hat Dr. Krause auch für das künstliche Sonnenlicht von Sonnenbänken nachgewiesen.

Dazu hat er sowohl junge, gesunde Menschen als auch untrainierte und gesundheitlich vorbelastete Mitglieder einer Herzsportgruppe zehn Wochen lang gezielt auf die Sonnenbank geschickt. Das Ergebnis spricht für sich: In beiden Gruppen war die positive Wirkung des künstlichen Sonnenlichts eindeutig messbar. Der Blutdruck der Testpersonen blieb bis zu einem Jahr gesenkt.

Die Wirkung auf den Blutdruck ist aber nur eine der vielfältigen biopositiven Auswirkungen des UV-Lichts auf den menschlichen Organismus. Auch die folgenden Wirkungen sind durch wissenschaftliche Studien belegt:

  • Die Fließeigenschaft des Blutes wird verbessert.

  • Der Blutdruck und das Herzinfarktrisiko sinken.

  • Der Cholesterinspiegel sinkt.

  • Abbauprodukte von Vitamin D schützen vor Brust- und Dickdarmkrebs.

  • Das UV-Licht kurbelt die Produktion bestimmter Immunzellen an, die im Körper Bakterien und Viren bekämpfen. Auch gegen Hauterkrankungen wird es erfolgreich eingesetzt.

  • UV-Strahlen steigern die Leistungsfähigkeit.

  • Der Ruhe- und Belastungspuls sinkt.